Über Mich

Warum ich kandidiere

Am 13. September bewerbe ich mich als Ratsmitglied für Friesdorf und als Bezirksbürgermeister für Bad Godesberg.

In Bonn wurde ich 1981 als Kind einer deutschen Krankengymnastin und eines marokkanischen Polizisten geboren. Gemeinsam mit meiner jüngeren Schwester bin ich in Friesdorf aufgewachsen. Das Leben in einer Familie mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen ist manchmal eine Herausforderung, aber immer bereichernd. Ich habe dadurch früh gelernt, dass Menschen mehr verbindet als sie trennt – egal, wo sie herkommen. Das habe ich in meiner Jugend auch als Schwimmer und Trainer im Internationalen Schwimmverein Bad Godesberg erlebt. Kinder aus aller Welt haben im Kurfürstenbad gemeinsam trainiert und Wettkämpfe bestritten. Als erster in meiner Familie habe ich Abitur gemacht und studiert. Ich kenne die Chancen, aber auch die Herausforderungen beim Aufstieg durch Bildung.

Beruflich leite ich die Geschäftsstelle des Bonner Kinder- und Jugendrings. Hier arbeite ich mit jungen Ehrenamtlichen in den Jugendverbänden zusammen und setze mich für die Interessen von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt ein. Von klein auf bin ich Mitglied in der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in Friesdorf und war dort lange Zeit ehrenamtlich Jugendgruppenleiter. Auch in der Katholischen Kirche bin ich im Bonner Katholikenrat und als Aufsichtsratsvorsitzender der Katholischen Jugendagentur Bonn ehrenamtlich aktiv.

Gerecht und Solidarisch in Stadt und Land

Weil ich will, dass es in unserer Stadt und unserem Land gerecht und solidarisch zugeht, bin ich Mitglied der SPD. Von 2015-2020 war ich Vorsitzender der Bonner SPD.  Ich bin Mitglied im Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz des Bonner Stadtrats. Die Verbesserung und der Ausbau von Bus & Bahn sind mir ein Anliegen.

Als Friesdorfer kandidiere ich für unser Veedel. Ein Bus bis zum UN-Campus, die Linien 612 & 614 fahren öfter, die Straßenbahn sogar bis Friesdorf und auf den Gehwegen haben die Bürger wieder Platz – das ist mein Ziel. Einen drohenden finanziellen Kahlschlag wegen der Coronakrise lehne ich ab. Kein Rotstift bei Jugend und Senioren, bei Vereinen und Festen, bei Schulen und Kitas. Für mich ist klar: Corona geht - das Friesi bleibt!

Als Godesberger kandidiere ich als Bezirksbürgermeister. Bad Godesberg, das sind für mich die Godesburg, Heilquellen und Diplomaten. Wir sind ein starker Stadtbezirk mit viel Selbstbewusstsein. Doch seit langem läuft es nicht mehr rund: Bad Godesberg hat schlechte Schlagzeilen: Bürgeramt gekürzt, Kurfürstenbad geschlossen, Hochschultraum geplatzt, Stadthalle gesperrt - so geht‘s nicht weiter!

In den Godesberger Perspektiven hat die SPD mit Bürger*innen viele Ideen erarbeitet. In unserem Programm haben wir sie zum Fahrplan für Bad Godesberg weiterentwickelt. Ich kandidiere mit einem Team, das nicht länger zusehen will. Wir werden Bad Godesberg nicht länger schlecht reden, sondern besser machen!

Es gibt viel zu tun, packen wir’s an! Unterstützen Sie mich mit Ihrer Stimme am 13. September.

Ihr